Raubüberfälle in Remagen, Bad Breisig, Burgbrohl

135
Raubüberfälle in Remagen, Bad Breisig, Burgbrohl

Raubüberfälle in Remagen, Bad Breisig, Burgbrohl

Raubüberfälle im Rheingraben

Bad Breisig und Remagen – In der Nacht von Freitag, 15.12.2017, auf Samstag, 16.12.2017, kam es in der Koblenzer Straße, B 9, in Bad Breisig zu einem Raubüberfall auf eine Spielhalle. Der bislang unbekannt männliche Täter betrat die Spielhalle gegen 00.10 Uhr und entnahm aus der Kasse einen Gelbetrag in bislang unbekannter Höhe. Zur Bedrohung bei der Tatausführung benutzte er ein Messer. Er verließ anschließend die Spielhalle und flüchtete zu Fuß in Richtung Kurpark.

Am Sonntag, 17.12.2017, gegen, 16.45 Uhr, kam es zudem in Remagen zu einem versuchten Raub auf eine Gaststätte in der Ackermannsgasse. Auch hier führte der bislang unbekannte männliche Täter ein Messer mit sich. Hier konnte er jedoch keine Beute erlangen und flüchtete anschließend ebenfalls zu Fuß in Richtung Rheinpromenade.

Aufgrund der Vorgehensweise und der vorliegenden Personenbeschreibungen könnte es sich bei beiden Taten um die gleiche Person gehandelt haben. Diese wird wie folgt beschrieben:

ca. 170 – 180 cm groß und schlank In Bad Breisig trug der Täter eine dunkle Jeans und eine dunkle Winterjacke. In Remagen eine helle Hose und eine dunkle Jacke.

Die Kriminalpolizei Mayen, welche in beiden Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen hat, sucht nun nach Zeugen, die eventuelle sachdienliche Angaben zu den beiden Straftaten machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer 02651 – 8010 an die Kripo Mayen erbeten.

 

Versuchter Raubüberfall auf Tankstelle

Burbrohl – In den Morgenstunden am Donnerstag, 21.12.2017, versuchte eine bislang unbekannte männliche Person gegen 07.00 Uhr eine Tankstelle in Burgbrohl, Brohltalstraße zu überfallen. Zu Tatausführung benutze er ein Messer und verlangte die Herausgabe von Bargeld. Da er jedoch auf Widerstand stieß, ließ er von der weiteren Tatausführung ab und flüchtetet zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

ca. 165 bis 170 cm groß eventuell jugendliches Alter, schlanke bis schmächtige Figur, komplett schwarz gekleidet, schwarze Handschuhe, maskiert mit einer Gesichtsmaske mit großen Augenschlitzen,

Auch hier sucht die Kriminalpolizei Mayen nach Zeugen, die zur Tat sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise werden an die Kripo Mayen unter der Rufnummer 02651 – 8010 erbeten.

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster