Remagener GRÜNEN-Fraktion Kindergarten ja – Baugebiet nein

216
Remagener GRÜNEN-Fraktion Kindergarten ja - Baugebiet nein
Von links die Ratsmitglieder Stefani Jürries, Iris Loosen, Frank Bliss und Bettina Fellmer

Kindergarten ja – Baugebiet nein

Remagener GRÜNEN-Fraktion beim Ortstermin am „Sonnenberg“ in Bandorf
„Kindergarten ja – Baugebiet nein“, mit dieser Formel brachte Landtagskandidatin Stefani Jürries die Haltung der Remagener GRÜNEN während eines Ortstermins am Freitag in Bandorf auf den Punkt. Entsprechend hatten die GRÜNEN schon in der letzten Sitzung des Bauausschusses der Römerstadt am Dienstag vorgeschlagen, zur ursprünglichen Planvariante des Kindergartens zurückzukehren, die den Feldweg hinter den Häusern am „Sonnenberg“ in seiner jetzigen Form erhalten soll. Schon in der Ortsbeiratssitzung am 1. Juli hatten sich viele Bandorfer für den Erhalt des Feldwegs ausgesprochen. Nach ausführlicher Beratung hatte sich der Ortsbeirat auch einstimmig für die sogenannte „Variante B1“ entschieden, die vorsieht, den dringend benötigten Kindergarten in Bandorf so zu planen, dass sich möglichst wenig zusätzliche Veränderungen im Ortsbild ergeben. Umso überraschter war die grüne Fraktion im Remagener Stadtrat, als dem Bauausschuss nun eine Variante zum Beschluss vorgelegt wurde, die einen Ausbau des Feldwegs zu einer Durchgangsstraße vorsah.

Gerade für die Menschen in den nördlichen Ortsteilen Remagens ist es wichtig, sich darauf verlassen zu können, dass das, was vor Ort beschlossen wird, von den städtischen Gremien ebenfalls berücksichtigt wird. Falls neue Varianten ins Spiel kommen, müssen diese auch erneut vor Ort beraten werden“, so Iris Loosen, Mitglied der Grünen im Bauausschuss. In diesem Falle waren sich alle Fraktionen jedoch schnell einig, dem Vorschlag der GRÜNEN zu folgen und zur ursprünglich beschlossenen Variante zurückzukehren. „Der Ortsbeirat als erster Ansprechpartner für die Menschen vor Ort wird so gestärkt,“ freut sich Loosen. „Und um den dörflichen Charakter des Ortes zu bewahren und weiteren Flächenfraß zu verhindern, werden wir uns bei der nächsten Planänderung dafür einsetzen, dass der Sonnenberg als Bauerwartungsland aus dem Flächennutzungsplan der Stadt Remagen wieder gestrichen wird,“ ergänzt Frank Bliss, Fraktionssprecher der GRÜNEN im Stadtrat.

Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Remagen
Foto: Privat

Anzeige

stat-walterscheid1 Rheinklänge Remagen Stadt Remagen Volksbank Rhein Ahr Eifel Nattermanns Eventlocation Herz und Stil Steps on Stage Vieux Sinzig Lesezeit Cäciliahütte Poseidon Sterna 1821 Olivenöl Vorwerk Breuer . .

Veranstaltungen

.

Anzeigen im Schaufenster