Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Aktiplan

Rhein-Ahr Anzeiger

Online-Magazin für Remagen + Sinzig + Bad Breisig

Vorwerk Breuer

„UrwaldRefugium Sinzig“-Anteile zu Weihnachten verschenken

Newsletter

Presseartikel
als Tagesausgabe
per Email erhalten.

Wir senden keinen Spam!

Aktueller Monat

„UrwaldRefugium Sinzig“-Anteile zu Weihnachten verschenken

Mit einer Urkunde wird das Engagement dokumentiert, wahlweise auch mit einer Eintragung auf der Internetseite der Stadt Sinzig

SINZIG. In rund sechs Wochen ist Weihnachten. Und damit beginnt so langsam die Zeit, an Weihnachtsgeschenke zu denken. Wer seine Lieben mit einem ideellen Geschenk überraschen möchte, der kann dies mit einer Partnerschaft für das Sinziger „UrwaldRefugium“ tun. Eine Urkunde dokumentiert das Engagement für den Wald und den Naturschutz und lässt sich gut verschenken.
Seit dem Sommer 2023 entsteht auf dem Ziemert auf einer Fläche von 1,5 ha im Sinziger Stadtwald das „UrwaldRefugium Sinzig“. Die Stadt Sinzig hat sich verpflichtet, den vormals bewirtschaften Wald bis zum Jahr 2100 nicht mehr zu bewirtschaften und an dieser Stelle einen Urwald entstehen zu lassen. Bei Interesse können bei der Stadtverwaltung Anteile für eine Partnerschaft erworben werden. 15.000 Anteile je 1 m² können insgesamt vergeben werden, für einen Anteil fällt ein Betrag von 10 Euro an. Zahlreiche Wald- und Naturfreunde haben diese Möglichkeit schon genutzt, manche dokumentieren ihr Engagement auch auf der Internetseite der Stadt Sinzig.
Wer Interesse an einer Partnerschaft hat, findet alle Informationen samt Antragsformular online unter www.sinzig.de/urwaldrefugium-sinzig. Alle Partner*innen erhalten für ihr Engagement eine Urkunde, per Post oder per E-Mail zugeschickt. „Die Partneranteile sind samt Urkunde ein tolles Weihnachtsgeschenk“, so Stadtförster Stephan Braun, der an Konzeption und Umsetzung des Projektes maßgeblich beteiligt ist.

Zum Hintergrund

„Waldrefugien“ dienen dem Erhalt der biologischen Vielfalt im Wald. Insbesondere Totholz ist ein wesentliches Lebensraumelement für zahlreiche Waldarten. Sein Anteil ist daher generell zu sichern und zu entwickeln. Waldrefugien sind dem Arten- und Biotopschutz gewidmet und werden dauerhaft oder für eine Waldgeneration temporär aus der Nutzung genommen und sind ihrer natürlichen Entwicklung überlassen. Durch die Kombination unterschiedlich großer Flächen und Gruppen entstehen auf der ganzen Waldfläche verteilt Inseln mit alten und absterbenden Bäumen, seltenen Einzelbaumstrukturen (sogenannten Baummikrohabitaten) und erhöhten Mengen an stehendem und liegendem Totholz.

Pressemitteilung der Stadt Sinzig
Foto: Stadtverwaltung Sinzig, Melanie Walkenbach

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Diesen haben wir dank der Unterstützung unserer Mitglieder und Anzeigenkunden veröffentlichen können. Wenn auch Sie uns mit 3,- € oder 6,- € monatlich fördern möchten klicken Sie auf den Link:  aktiplan-mitglied-werden/
Oder unterstützen Sie uns einmalig mit einem freien Betrag. PayPal Button

Ähnliche Artikel

Anzeigen im Schaufenster

NEWS

Firmen im Aktiplan

Cookie Consent mit Real Cookie Banner