CDU Landtagsabgeordnete fragen nach Schwimmbädern für schulischen Schwimmunterricht

16
CDU Landtagsabgeordnete fragen nach Schwimmbädern für schulischen Schwimmunterricht

CDU Landtagsabgeordnete fragen nach Schwimmbädern für schulischen Schwimmunterricht

Wie die beiden CDU-Abgeordneten Guido Ernst und Horst Gies berichten, hat die CDU-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz eine Große Anfrage zum Thema Schwimmbäder in Rheinland-Pfalz gestellt.
Die Abgeordneten weisen dabei darauf hin, dass man ja im Landesparlament beschlossen habe, das „Schwimmen in Rheinland-Pfalz gemeinsam zu fördern“.
Eine solche Förderung fordert eine ausgeprägte Infrastruktur von Sportstätten in Form von Schwimmbädern“, so der Abgeordnete Guido Ernst, der im Landtag dem Bildungsausschuss vorsitzt.
Auch sein Kollege aus dem Ahrkreis Horst Gies sagt hierzu: „Nur wenn flächendeckend die Sportstätten für Schwimmunterricht da sind, kann ein Schwimmunterricht für die Kinder ausreichend gesichert werden.“
Deshalb habe die Fraktion sehr detailliert nach der Zahl von Hallenbädern, Freibädern, Kombibädern und Naturbädern in Rheinland-Pfalz gefragt. Hierbei sei noch einmal unterschieden worden, welche dieser Bäder Schulbäder oder aber für den Schwimmunterricht eventuell ungeeignet sind.

Die CDU interessiert in dieser Frage auch, welche Schwimmbäder bereits den Betrieb einstellen mussten, welche von der Schließung bedroht sind und welch zu Spiel- und Freizeitbädern umgestaltet wurden.

Hierzu will Guido Ernst wissen: „Gibt es überhaupt Kommunen, die noch die Eröffnung eines Schwimmbades planen und wie hoch sind bei bestehenden Schwimmbädern die Kosten, die die Kommunen für die Sanierung benötigen?

Besonders interessiert müsse man natürlich daran sein, dass gerade die Kinder in Grundschulen Schwimmunterricht erhalten, da es nie zu früh ist, das Schwimmen zu erlernen. Deshalb fragt man auch bei der Landesregierung genau nach, wie weit, in Kilometern, die Grundschulen von einem Schwimmbad, in dem Schwimmunterricht möglich ist, entfernt liegen.

Die beiden Abgeordneten im Ahrkreis sind sich mit ihren Kolleginnen und Kollegen einig, dass bei zu wenig Wasserflächen, die für den Schwimmunterricht zur Verfügung stehen, Immobilität und zu hohe Kosten Hinderungsgründe für den Schwimmunterricht bleiben werden. Sie vermuten, dass das Land hier einfach mehr fördern muss.

Pressemeldung CDU
Foro: Privat

Anzeige- - - -

Anzeigen im Schaufenster